DEUTSCH


Katze vermisst, Hund entlaufen, Vogel entflogen!

 

Auch in dieser Situation kann man selbstverständlich mit einem Tier telepathischen Kontakt aufnehmen.

Meist kann man eine Tendenz feststellen, ob es dem Tier gut geht, es verletzt ist oder vielleicht seinen Körper verlassen hat, es an einer Stelle ist, sich weiter bewegt oder festgehalten wird.

Manche Tiere kann man "lokalisieren" und somit im wahrsten Sinne des Wortes finden. Häufig ist die Stärke jedoch mehr das rückführen. Darunter verstehe ich das Tier evtl. zu ermutigen sich selbst zu befreien und nach Hause zurück zu kehren. Manchmal aber auch das Tier standorttreu zu halten und zu ermutigen bei Menschen aufzuzeigen um zu Sichtungsmeldungen zu kommen.

Jede einzelne Situation hat andere Erfordernisse und wir arbeiten die beste Möglichkeit aus, um das Tier nicht noch mehr zu gefährden und Sie wieder mit Ihrem Juwel zusammenzuführen.

Trotzdem ist dies eines der schwierigsten Gespräche, weil:

Ortsangaben

Dazu wissen muß man, daß Tiere in der Regel ihre Umgebung gut beschreiben können, aber andere Dinge relevant sind, also keine Straßennamen, Geschäfte oder Kirchen sondern Bäume, Untergrund oder andere Tiere. Die Entfernungsangaben sind schwer umzusetzen aufgrund der Größenunterschiede zwischen Mensch und Tier. Auch erscheinen gelaufene Strecken oft ewig lang, wenn das Tier sich vor etwas erschrocken hat und geflüchtet ist oder ganz kurz weil es eben mal Spaß hatte an der Bewegung. Wie auch bei uns vergehen die Zeiten unterschiedlich langsam  oder schnell je nach dem was wir in welcher Situation tun.

Schock

Manche Tiere vermitteln, daß sie sich sterbenselend fühlen, obwohl sie körperlich absolut in Ordnung sind, vor lauter Verwirrung ihren Menschen und ihr Zuhause nicht finden zu können. Andere zeigen, wie wohl sie sich fühlen und haben aus Schock noch nicht realisiert, daß sie ihren Körper verlassen haben und dieser leblos daliegt. Bilder können ohne zeitliche Einordnung oder auch spiegelverkehrt dargestellt werden.

Emotionen

Ich selbst war bereits in dieser Situation und weiß welche Ängste und Sorgen durchzustehen sind. Trotzdem: Bitte beruhigen Sie Ihre Gedanken und visualisieren Sie positiv, wie Ihr Tier nachhause kommen wird. Ihre aufgewühlten Gedanken und Schreckensszenarien können von Ihrem Tier aufgefaßt werden, beunruhigen es und erschweren ihm die Situation. Auch kann die Kommunikation dadurch ihre Klarheit verlieren oder vollständig blockiert werden. 

Was Sie tun können

Visualisieren Sie, wie Sie mit Ihrem Tier verbunden sind und stellen Sie sich vor, daß es an dieser "Leitung" entlang nach Hause finden kann.

Respektieren Sie Ihr Tier als eigenständiges Lebewesen und teilen Sie ihm in Gedanken mit wie sehr Sie sich wünschen, daß es weiterhin ein Teil Ihrer Familie sein wird.

Bitten Sie im Geiste, falls Ihr Tier noch unterwegs sein möchte, daß es sich kurz sehen lassen könnte, damit Sie wissen, daß es ihm gut geht.

Auch Tiere haben einen Schutzengel. Bitten Sie so, wie es sich für Sie richtig anfühlt, Ihre spirituellen Führer um Kraft und um den bestmöglichen Lösungsweg für Sie und Ihr Tier.

Benachrichtigen Sie Polizei, umliegende Tierärzte, Tierheime und sofern vorhanden in Ihrer Region private Tierschutzorganisationen und Pflegestellen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt, Kreis oder Gemeindestelle nach den zuständigen Behörden für  die Streckenkontrollen der Straßen - Städt Bauamt, Straßenbauamt, etc.

Fertigen Sie Flugblätter und hängen Sie diese überall aus.

Was ich tun kann

In einer Beratung kläre ich ab was passiert ist, versuche Richtungen, Ortsbeschreibungen, Befindlichkeiten, Gründe, etc. abzuklären und Ihnen alles in die Hand zu geben was hilfreich sein könnte. Ich höre Ihrem Tier zu, ob es Hilfe braucht und wünscht, unterbreite Vorschläge, was es tun könnte, usw.

Meine Aufgabe ist nicht immer, dem Menschen zu sagen wo er sein Tier "abholen" kann, sondern auch dem Tier Lösungsmöglichkeiten für eigene Aktivitäten zu zeigen.

In der Regel nehme ich mit einem Tier nur einmal Kontakt auf, weil mehrere Nachfragen meiner Erfahrung nach, nur Verwirrung stiften, unpräziser werden und wenig hilfreich sind.

Nach einer Kommunikation bitte ich Sie, alle evtl. schon oben aufgenommenen Kontakte noch einmal nachzufragen, da es öfters passiert, daß die Tiere den Mut finden aus ihrem Versteck herauszukommen und sich fremden Menschen anzuvertrauen oder eine andere Lösung ausprobieren, z. B. selbst nochmals den Weg Richtung Heimat zu suchen oder sich bemerkbar zu machen.

Wenn ich mich auch nur einmal telepathisch verbinde und kommuniziere, schließe ich Ihr Tier für mindestens eine Woche in meinen allabendlichen Heilkreis (eine Form von Energiearbeit) ein, um alle Kräfte zu aktivieren die einer Rückführung in die Familie helfen können. - Bitte lassen Sie mich immer sofort wissen, wenn Ihr Tier zuhause ist, dann kann ich diese Arbeit einstellen oder wenn Sie eine zuverlässige Sichtungsmeldung erhalten, damit ich das Tier weiter begleiten und ermutigen kann!


Meine Erfahrung ist, daß wenn ich etwas bewegen kann und darf, eine Veränderung der Situation innerhalb von 3-7 Tagen eintritt, sofern das Tier nicht von Anfang an wissen läßt, daß es  zur Zeit nicht kommen kann oder möchte. Auch oder gerade wenn das Tier nicht viel Angaben machen kann über den evtl. genauen Aufenthaltsort darf ich immer wieder erfahren, daß der Heilkreis es schon richtet!



Mit den nachfolgenden Beispielen möchte ich nicht den Eindruck erwecken, daß ich jedes Tier wieder nach Hause bringen kann! Hoffe Ihnen aber ein wenig Mut und Zuversicht geben, daß viele Happy Ends möglich sind.




Wieder zuhause!

Hallo Frau Jäger,                                           wenn ich ehrlich bin, bin ich immer noch ganz platt und versuche zu verstehen was da gestern passiert ist oder besser wie Sie das gemacht haben!  

Denn als ich auf die Baustelle gegangen bin, gab es einen Raum in dem Bauschutt, Zubehör, Geräte und ganz viel Holz gelagert wurde. In diesem Raum gab es noch eine Treppe die in einen Keller führt der voll war mit Gerümpel, aber hauptsächlich wieder Holz. Und da unten mauzte mein Floh und ich konnte sie unbeschadet nach Hause tragen.  

 

Sie war wirklich links hoch auf der anderen Straßenseite keine 50 Meter von zu Hause entfernt. 

Sie war total erleichtert wieder zu Hause zu sein, und ich erst. Diese Nacht war sie ein richtiger Kampfschmuser. 

Nochmals vielen lieben Dank

Andrea und Flöhchen



                   Entwarnung!


Mich erreichte ein Notfall. Die Vermutung war, daß die taube Katzendame Nougat vom Balkon gestürzt war, hier der Bericht einer erleichterten Katzenmama.

Um die Mittagszeit spielten meine Katzen Marzipan und Nougat auf dem Balkon. Von da aus können sie auch aufs Dach laufen. Ich lasse Nougat nicht gern aus der Wohnung, weil sie taub ist, wollte ihr aber auch mal eine Freude machen. Nach einiger Zeit merkte ich, das Nougat nicht zurück kam. Nun kann ich sie nicht rufen, sie ist taub. Mein Sohn ist aufs Dach gestiegen, um die Katze zu suchen, fand sie aber nicht.
Ich hatte das Gefühl, die Katze sei noch im Haus,deshalb sah er auch nach offenen Dachfenstern. Fehlanzeige.
War sie doch vom Balkon gefallen?
Ich rief Frau Jäger an und bat um Hilfe.
Sie nahm Kontakt mit der Katze auf und sagte mir:
"Ich sehe keinen Sturz. Die Katze ist auf Entdeckungsreise und findet das gut. Sie ist jetzt in einem geschlossenen Raum, kein Wohnzimmer, kein Teppichboden, eher ein Boden oder Flur, mit Betonfußboden. Sie ist jetzt in einem Raum., wo es nicht weitergeht."
Und in genau so einem Raum haben wir die Katze gefunden.
Sie war durch den Luftschacht in den Raum über dem Aufzug, wo die Seile durch laufen, gekommen. Wie sie dahin gekommen ist, für mich ein Rätsel.
Der Raum war geschlossen und verschlossen, hatte Betonfußboden und die Katze konnte nicht mehr weiter,da sie den Luftschacht in der Decke nicht erreichen konnte.
Frau Jäger hat mir so die größte Sorge genommen und mir geholfen, die taube Katze schnell zu finden.
Ich bin für die Hilfe sehr dankbar





Der mutige Charly schnurrt nach über 11 Wochen wieder zuhause

Deutlich konnte ich fühlen, daß der Kater eingesperrt ist und habe ihn gebeten nach einem Fluchtweg zu suchen und sich anderen Menschen anzuschließen, die ihn nach Hause bringen können. Wie er es geschafft hat, bleibt sein Geheimnis. 3 Tage später schloß er sich in einem Nachbarort einem jungen Mann so energisch an, daß dieser den Tierarzt verständigte, der Charly`s Menschen sofort benachrichtigte.   

 


Druckversion